Planet Mars 2003, Teil I  

english

 

Etwa 26° über dem heimischen Horizont präsentierte sich der rote Planet am 27. August auffällig hell (- 2,92 mag), bei einer Distanz von lausigen 55,76 Millionen Kilometern zur Erde . Der Zeitraum der strahlenden Darbietung begann Mitte Juli und wird im ersten Drittel des Oktobers 2003 enden.

Durchaus zu erwähnen ist, das die etwas in die Jahre gekommene Neandertaler Rasse vor 60000 Jahren diese seltene Konstellation zwischen Mars und Erde zuletzt vorfand. Erst im Jahre 2287 wird der rote Planet mit seinen 6,4 x 1023 kg auf ähnlich nahe Distanz kommen. Jedoch ist fraglich ob der so moderne Homo Sapiens aufgrund seiner grenzenlosen Friedfertigkeit dieses Schauspiel jemals zu Gesicht bekommt.

 

Baader Sternwarte:  Mammendorf / OBB

Die Gif Animation (ganz oben) von Martin zeigt den Mars bei einer Drehung von 1,5 h  -> 3:45h-5:15h MESZ am 24.7.03  (10 Zoll Maksutov). Das Seeing war wieder mies, meint Martin.      (???  T.B.)

 

irgb1f.jpg (27326 Byte)BRDlandkarte.gif (8628 Byte)

Baader Sternwarte 23.8.03

.....hier grad ein aktuelles Marsbild von der Baader Sternwarte von Samstag Morgen um etwa 3:00h. Interessant dabei: das IRGB-Bild enthält zusätzlich einen IR-Kanal, die Details werden kontrastreicher ! Blöd, dass wir ein mieses Kuppelseeing hatten, trotz guter Luft war die Kuppel zu spät ausgelüftet worden. (Aufnahmen, links, rechts, oben; M. Rietze)

 

Mars am 27.8.03.

( Rechts die BRD im Größenvergleich )

Drückt mal fest auf den Mars, dann gibt's das ganze auch als Gif Animation

 


Das High End der Astrofotographie und der dazugehörigen Technik ist oben dargestellt.

Für normal Sterbliche sollen die unteren Bilder ein wenig Mut machen welches Ergebnis auch mit einem guten Sechszöller (Siberia 150 mm) erreicht werden kann. Allerdings kann man sagen das mit diesen Aufnahmen das Ende der Fahnenstange erreicht wurde.

Vergleich der Südpolkappe
 

 

Mars am 2.8.2003 um 4:30 morgens MESZ.  

Mars am 2.9.2003 um 1:30 MESZ. Die aus CO2  bestehende Polkappe ist innerhalb eines Monats bis auf den ewig bleibenden H20-Rest abgeschmolzen .

 

Durchaus bemerkenswert  wie sich die  Annäherung des Planeten von 22,5" (2.8.2003) auf 25,1" (2.09.2003) Bogensekunden beim Anblick durchs Teleskop zeigt. Äquivalentbrennweite ca. 9 m. Der Durchmesser der Marsscheibe  von 22,1 (links) Bogensekunden entspricht einer Eine Eineuromünze auf ca. 180 m betrachtet. Anzumerken ist, dass am 2.8 die Sicht am Morgen selten gut war.( Photos, TB)

 

Erdnähe ! Mars am 27.8.2003 um 2:00 morgens MESZ.

 

Und so sieht das ganze live im Amateurteleskop aus

Click on button

27_8.jpg (2898 Byte)

Clip has 1.2MB's

 

Vorraussetzungen für diese Aufnahmen sind allerdings ein modifizierter CCD- Chip (1,2 M-Pixel) z.B. von einer Web Cam sowie ein leistungsstarker Rechner. Das hat folgenden Grund. In der oberen Zusammenstellung ist ein Auszug von 2000 Bildern gezeigt. Die Aufsummierung (Overlaying) wurde jeweils aus den besten Bildern zusammengefasst. Programme wie Giotto oder Registax können den aufgenommenen Avi- Clip in einzelne Bitmaps zerlegen und weiterbearbeiten (zentrieren und abgleichen). Durch die Einzelbilddarstellung wird erst eine vernünftige Selektierung möglich. Die 5 x Überlagerungen wurden jedoch noch teilweise  per Hand vorgenommen.


weitere Beobachtungen

Teil II 

 Mehr 'Mars'  bei  astronomie.de  

Ätna     Stromboli      Vulkanwelt     Counter Cinema

Vom Ätna zum Stromboli      Planets & Space

© photos& text by  Thorsten Boeckel, Baader Planetarium last modification 20.8.2003