Die totale Sonnenfinsternis

  21.Juni 2001 in Sambia

Photographien von M. Rietze

english


 

         

14.38 MESZ

Die Sofi wurde für diese Bilder im 5 Minuten Abstand belichtet, während der Totalität eine schnelle Serie von 1/1000s bis 4s geschossen, alles auf KB mit einen E100VS Diafilm und dem 300/2,8 Tele (Tkonv auf f=600mm). Danach wurden alle Bilder mit 2800 dpi gescannt. Alle Bilder wurden dann genau auf die Sonnenmitte zentriert, damit präzise Überlagerungen möglich wurden. Eine Auswahl der Totalitätsserie (ca. 8 Stück) wurde einfach aufsummiert. Diese Auswahl wurde separat mit einem etwas aufwendigeren Maskierungsverfahren nochmals aufaddiert, und zwar so, daß alle Bildbereiche nahe und in der Sättigung durch Bildbereiche von kürzer belichteten Aufnahmen ersetzt wurden. Das etwas zu kontraststarke Ergebnis wurde mit der vorherigen Einfachsumme gemittelt. Das Resultat wurde im Kontrast danach leicht nichtlinear angepasst. Restliche äquidensidenähnliche Übergänge wurden danach durch einen zentrischen Radialfilter eliminiert. Nichtradiale Strukturen wie z.B. Hintergrundsterne wurden dabei lokal geschützt.

Weiterhin wurden für die Serienaufnahme der Winkel und die Bahnkrümmung in der azimutalen Blickrichtung der Sonnenfinsternis am Aufnahmeort in Ost-Sambia am Lower Sambesi berechnet und danach die Einzelbilder positioniert.

Die Serie ist genauso, als ob ein Beobachter eine Serienaufnahme auf Film gemacht hätte. Die Bildabstände betragen dabei genau 5 Minuten, von Flash zu Flash prinzipbedingt allerdings nur die 3,5 Minuten Totalitätsdauer.

Zur Komprimierung der Längsausdehnung wurde simuliert, daß zwischen jedem Bild eine gedachte parallaktische Montierung genau 3 min. läuft und 2 min ausgeschalten ist. D.h., der Abstand der Bilder bei ruhender Kamera wäre das 2,5-fache.

Mars in verschiedenen Positionen

Die Marsaufnahmen wurden während der Reise mit einem 90mm / f=450 Astro-Physics Refraktor aufgenommen. Brennweite mit Projektiv und Okular erhöht, Aufnahme mit Digitalkamera, Bilder aus Summe der jeweils 8 besten Einzelbilder erstellt.

Deep sky

SMC

LMC

IC2948

M16

M8

Bilderklärungen 

SMC = kleine Magellansche Wolke.  LMC = große Magellansche Wolke. IC2948 = Gasnebel im Centaurus. M 16, M 8, dabei steht M. für die Nummer aus dem Messier- Katalog, 

Die Sternaufnahme IC2948 (Gasnebel im Centaurus) wurde am Lower Sambesi Camp im Osten von Sambia aus aufgenommen, dort war tags zuvor die Sofi beobachtet worden.Die restlichen Sternaufnahmen sind eine Woche später bei der Weiterreise in Südafrika kurz hinter der simbabweschen Grenze in den Morgenstunden aufgenommen worden. .

Für alle Sternaufnahmen gilt: Tele 2,8 /300 bei je 10 min. Belichtungszeit auf Kodak E200 KB Diafilm.

Die Victoriafälle

Die Aufnahme der Victoriafälle wurde auf der Simbabwe- Seite am Nachmittag aufgenommen.

 

Weitere Informationen unter Martin Rietze


Weiter zu: Totale Sonnenfinsternisse

1999 in Europa     2001 in  Sambia    2006 in der Türkei    2008 in China

Partielle- und ringförmige Sonnenfinsternisse

2003 in Island / Bay. Alpen   2005 in Spanien

 

Ätna     Stromboli      Vulkanwelt     Counter Cinema

Vom Ätna zum Stromboli      Planets & Space

 © photos & text from Martin Rietze, last modification 22.10.2003